Der Pionier- Gerhard Lindner

Dem gebürtigen Steirer Gerhard Lindner war schon als kleiner Bub klar, dass er Koch werden wird. Im zarten Alter von drei Jahren stand er an Mutters Seite in der Küche und half ihr eifrig bei der Zubereitung köstlicher Gerichte.

Nach einer klassischen Koch- & Kellner Lehre in Graz zog es ihn bald in die weite Welt.

Mit zwanzig nach Wien, um seine eigenen ersten Küchen zu leiten, mit dreiundzwanzig in den fünften Wiener Gemeindebezirk, um fast 10 Jahre als Küchenchef im Restaurant zum Stöger zu wirken und die Wiener Küche von Grund auf zu lernen- und zu leben.

Umtriebig kochte er nebenbei auf Großveranstaltungen wie dem Filmfestival am Wiener Rathausplatz, der Formel Eins, dem Donauinselfest sowie auf vielen Caterings. Dem nicht genug ging die Reise weiter, Szenelokale wie d.a.s. Hungerberg in Grinzing sowie das Motto am Fluss folgten.

Lindbergh- Gründer Gerhard Lindner über sich selbst

Vom Würstelstand bis zum Haubenlokal – ich habe alles gesehen und erlebt.

Danach folgte ein Sinneswandel, ein Wechsel auf die andere Seite der Gastronomie, den Vertrieb. Schnell wurde er regionaler Verkaufsleiter, die Marktführer fanden Gefallen an ihm. Bei RATIONAL, dem Weltmarktführer für moderne Gartechnik, lernte er die Küche der Zukunft kennen, wodurch seine Leidenschaft zum kulinarischen Experimentieren aufs Neue entbrannte.

Als er erfuhr, dass seine Freunde Fanny& Christian Metzger einen Nachfolger für ihre „Metzgerei“ suchten, war ihm klar- jetzt oder nie!

Und so kam es, dass er der neue Betreiber des Lokals in der Linzer Straße 179 wurde. Er sollte hauptverantwortlich für den Weiterbestand des ehemaligen Gasthaus „beim Hugo“ sein.

Gesunde Garküche vom Feinsten

Gerhard Lindner setzte von Beginn an in der Küche des Lindbergh auf modernste Gartechnik aus dem Hause RATIONAL und war damit ein Küchen-Pionier in Österreich. In mehreren prozessgesteuerten Kombidämpfern namens „Self Cooking Center“ sowie einem „Vario Cooking Center“, DEM Multifunktionsgargerät zum Kochen, Braten und Frittieren, wird das gerade benötigte Garraumklima immer perfekt geregelt, wodurch eine herausragende Speisenqualität erzielt wird. Es wird Ihnen schmecken!

Geringere Nährstoff- und Vitaminverluste
Durch den hohen Dampfgehalt in der Garraumluft sowie durch die verhältnismäßig kurze Garzeit bleiben weitaus mehr Nährstoffe und Vitamine erhalten als bei herkömmlichen Kochmethoden.

Lebensmittel bleiben im Kombidämpfer hervorragend frisch
Da das Gargut nicht im Wasser schwimmt, sondern die Feuchtigkeit nur in der Luft zirkuliert, bleibt die Farbe und der Geschmack optimal erhalten. Zudem kann weitgehend Fett und Salz reduziert werden – ein erfreulicher Pluspunkt im Sinne einer gesunden Ernährung! Mikrowelle im Lindbergh? Fehlanzeige! Etwas Logistik und der beste Kombidämpfer der Welt garantieren perfekte, nahrhafte Ergebnisse- niemals gleichzusetzen mit veralteten, inhaltsstoffvernichtenden  Mikro-Wellen-Geräten- so etwas gibt es im Lindbergh nicht- und wird es auch nie geben!

Anfänglichen Unkenrufen zum Trotz- man erinnere sich an DEN Bericht, den ein paar Tage nach der Eröffnung (ein wirklich berühmter Gastrokritiker namens Christoph W. würde sich beim Lesen im Grabe umdrehen…) ein nicht ganz unbekannter (Schmier-)Fink, äh, ein „Spatz von den Dächern zu pfeifen“ versucht hat (danke nochmal lieber Schreiberling von einst, ihr satirischer Bericht hat tausende Gäste neugierig gemacht und wer einmal im Lindbergh war kommt immer und immer wieder! 🙂 :

NATÜRLICH kommt das Gebackene auch im Lindbergh aus dem heißem Fett, souffliert und knusprig- jedoch nicht aus einer Pfanne, sondern aus dem bereits erwähnten „VarioCookingCenter“ von RATIONAL.

Doch falls jemand kein herkömmlich Frittiertes verträgt, so kann er uns das jederzeit gerne mitteilen, dann bekommt er reinen Gewissens, fettarm und beschwerdefrei sein zitiertes „Double aus dem Heissluftföhn“ 🙂

Das Lokal

Der Genuss